Facebook wegen Libra im Auge der Ermittler

0
Was hat Facebook mit seiner Währung „Libra“ vor? Will Marc Zuckerberg mit dem neuen Bezahlsystem etwa Konkurrenten unlauter aus dem Markt drängen? Laut einem Bloomberg vorliegenden Papier ermittelt die Europäische Kommission derzeit wegen potenziell wettbewerbsfeindlichem Verhalten gegen die Libra Association. Dabei ist die Digitalwährung gerade mal seit zwei Monaten auf dem Markt.
Nachdem Facebook weltweit 2,23 Milliarden Nutzer hat, von denen etwa 1,53 Milliarden den Social Media Dienst täglich nutzen, ist es zu einer Wirschaftsmacht mit erheblich langem Hebel im globalen Wirtschaftsgeschehen geworden.
Kein Wunder, dass offizielle Stellen ihre Besorgnis äußern, Libra könnte „mögliche Wettbewerbseinschränkungen“, die ausgetauschten Daten und die Nutzung von Kundendaten betreffend, beabsichtigen. Außerdem wird laut der Dokumente untersucht, in wie weit Libra eine Gefahr für andere bargeldlose Bezahlmöglichkeiten wie Visa oder Mastercard darstellen könnte. Die bloße Nutzerzahl von Facebook hat das Potenzial, solche Konkurrenten unlauter aus dem Markt zu verdrängen. Facebook hat angekündigt, der Untersuchung Rede und Antwort zu stehen um sämtliche Besorgnisse Libra betreffend zu zerstreuen.
Bild: Depositphotos.com/niphon