Baisse: DAX-Topformation wie aus dem Lehrbuch

0

Von Claus Vogt

Jetzt droht ein Fiasko an der deutschen Börse

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, heißt es. Diese Aussage gilt im Moment in ganz besonderem Ausmaß für das Geschehen an der deutschen Börse. Das sehen Sie auf dem folgenden Chart, der Ihnen den Kursverlauf des DAX der vergangenen zwei Jahre zeigt. Seine Botschaft ist klar: Dem DAX stehen sehr turbulente Zeiten bevor.

Betrachten Sie sich diesen Chart in aller Ruhe und ganz genau. Denn bei diesem Bild stimmt einfach alles. Es ist ein perfektes Beispiel einer sogenannten Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS), die Sie als Anleger kennen sollten, und auf die ich Sie hier schon längere Zeit vorbereitet habe.

DAX, 2016 bis 2018

Hier sehen Sie eine Topformation wie aus dem Lehrbuch.

 

Verlässliche Signale

Schulter-Kopf-Schulter-Formationen gelten als besonders verlässlich. Sie treten gewöhnlich am Ende langer Haussephasen auf und weisen den geneigten Beobachter in aller Deutlichkeit auf die bevorstehende Baisse hin.

Fehlsignale geben sie nur selten. Wenn sie es dennoch einmal tun, weiß man bereits nach relativ kurzer Zeit, dass es sich um ein Fehlsignal gehandelt hat. Dann kann man zügig reagieren und entsprechend umdisponieren.

 

Kaum Interesse an der bearishen Botschaft des DAX

In den vergangenen Monaten habe ich Sie schon mehrmals auf die Entwicklung dieser Formation aufmerksam gemacht. Interessanterweise bin ich damit kaum auf Resonanz gestoßen. Die bearishe Botschaft, die der DAX hier aussendet, wollen offenbar nur wenige Anleger hören.

Dass dem so ist, verstärkt die Verlässlichkeit der Botschaft ebenso wie es die systematisch erhobenen Sentimentindikatoren tun. Vielleicht erinnern Sie sich, dass ich die Rekordwerte, die der ifo-Geschäftsklimaindex um die Jahreswende erreicht hatte, als Warnsignal für die Börse bezeichnet habe. „Lassen Sie sich von dieser Euphorie nicht anstecken“, riet ich Ihnen damals, „denn sie geht gewöhnlich Hand in Hand mit Höchstkursen an der Börse.“ Tatsächlich hat sich zu dieser Zeit der Kopf der Schulter-Kopf-Schulter-Formation des DAX gebildet, und seither ist der Index schon über 10% gefallen.

Viele DAX-Einzelwerte bestätigen die Trendwende

Nachdem sich der DAX jetzt erneut der unteren Begrenzung dieser Top-Formation genähert hat, habe ich mir die Mühe gemacht, die 30 DAX-Werte einzeln anzuschauen. Das Ergebnis dieser charttechnischen Analyse bestätigt die bevorstehende Baisse ebenfalls.

Einige DAX-Werte befinden sich bereits in Abwärtstrends, während andere ähnlich wie der DAX noch Top-Formationen bilden. Das ist typisch für die Frühphase einer zyklischen Baisse, die gewöhnlich rund zwei Jahre dauert.

Im Juni habe ich den Lesern meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren den Kauf eines DAX Short-ETFs empfohlen. Jetzt ist die Zeit gekommen, um zusätzlich bei ausgesuchten Einzelwerten auf fallende Kurse zu setzen.

Lassen Sie sich von der beginnenden Baisse nicht auf dem falschen Fuß erwischen

Sichern Sie sich ab, oder besser noch: Verdienen Sie sogar an fallenden Kursen. Die kommenden Monate versprechen spannend und sehr lukrativ für Sie zu werden.

 

 

Bild: depositphotos.com/Circumnavi
Grafik: StockCharts.com