Fakenews erschüttern auch den Kryptocoin Markt

0

Der Bitcoin ist sicherlich nicht nur eine der beliebtesten Investitionsformen sondern auch eine der rentabelsten, seit vielen Jahren. Der Preisanstieg des Bitcoin scheint nicht aufzuhalten zu sein, aber eines steht natürlich fest, der Bitcoin ist und bleibt eine Seifenblase, denn die digitale Währung hat keinerlei Materiellen Gegenwert. Im Gegenzug zu einer realen Währung die Goldreserven als Rückversicherung hat, kann der Bitcoin lediglich die Nachfrage nach ihm als Gegenwert anbieten. Sollte also irgendwann die Bitcoinnachfrage zusammenbrechen dann ist Schluss mit dem Bitcoin und alle Anlagen wären sofort im Eimer, alles Geld Weg.

Da helfen dann auch nicht mehr Spider-Man & Wonder Woman: Helden im Juli und auch nicht Finanzprofi Frank Thelen. Von genau dem kursiert allerdings im Internet gerade ein Video mit einem gefälschten Interview in dem er über den Bitcoin spricht und ihn als Anlageform würdigen soll. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein echtes Interview. Natürlich kann man solche Interviews zusammenschneiden. Angeblich soll auf der Nachrichtenseite Busynews247 ein Artikel erschienen in dem es hieß: „Frank Thelen hat 500.000 € in eine revolutionäre neue Software investiert. Diese Software gibt jedem die Chance Tausende von Euro täglich von zuhause aus zu verdienen. Und das Dank der Macht der Kryptowährungen!“.

Dieser Artikel ist natürlich nicht echt, genauso wie das dazugehörige Video nach bedarf zusammengeschnitten wurde. Frank Thelen selbst meldete sich mittlerweile auch zu Wort und kündigte an das es dafür Konsequenzen geben werde. Zurecht fühlt sich der junge Investor, der nicht nur durch seine großen Erfolge sondern vor allem durch seine Auftritte bei der TV Show „Die Höhle der Löwen“ bekannt geworden ist, in seiner Person verletzt. Angeblich soll er sogar eine Software entwickelt haben die in direkter Verbindung zur Kryptowährung steht und mit der viele Menschen bereits eine Menge Geld verdient haben. Thelen zufolge ist das as Video ist ein Zusammenschnitt des Interviews, das auf der „3. Handelsblatt Jahrestagung Digitale Energiewirtschaft 2017“, ursprünglich entstanden ist.

Was daran ärgerlich ist, ist nicht nur die Fake News sondern vor allem die minuziös ausgearbeitete Betrugsmasche mit einer Software die maßgeblich von einem Unternehmer entwickelt worden sei, der nur zurecht Erfolgreich ist und ein Beispielhaftes Unternehmen aufgebaut. Frank Thelen ist mittlerweile einer der größten deutschen Unternehmer und Investoren überhaupt. Große Erfolge erzielte er auf dem Technikmarkt und mit Smartphone Apps, mit denen er seine Geschichte vor vielen Jahren begann. Es ist davon auszugehen das es sich hierbei nicht nur um einen betrug handelt sondern vielleicht auch um einen direkten Angriff auf Thelen selbst. Vielleicht hat da jemand versucht ein Startup zu gründen und der erfahrene App-Profi hat es abgelehnt zu investieren. Ob das Ganze aber letztlich nur der Versuch war eine geschickte Fake Kampagne aufzustellen oder aber das Ganze wirklich als ein Angriff auf die Person Frank Thelens zu werten ist bleibt wohl bis zum Abschluss der Ermittlungen in diesem Fall offen.

Frank Thelen selbst gab dazu offiziell folgende Meldung auf seiner Facebookseite bekannt:
Achtung! Es kursiert eine Bitcoin-Werbung unter meinem Namen auf den Sozialen Medien und im Netz. Dies ist ein Betrug. Ich habe Bitcoin-Investitionen nie derartig beworben. Das Video war ein Zusammenschnitt aus einem Interview von der 3. Handelsblatt Tagung und die Tweets und Statements sind ebenfalls gefälscht. Es wurden bereits rechtliche Schritte in die Wege geleitet.

 

Bild: spaxiax/depositphotos

Kommentare