So hart geht Schottland gegen Alkoholmissbrauch vor

0

In Schottland ist die Zahl der Toten durch Alkoholmissbrauch im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt seien 1265 Todesfälle im Zusammenhang mit Alkohol registriert worden, so die Regierung. Um einen weiteren Anstieg einzudämmen, wird jetzt ein staatlicher Mindestpreis eingeführt. Der Oberste Gerichtshof von Großbritannien hat eine Berufung der Scotch Whisky Association (SWA) abgewiesen und damit für den Mindestpreis gestimmt. Zuvor hatten beide Parteien mehr als fünf Jahre einen Rechtsstreit geführt. Der Gerichtshof hält den Mindestpreis für ein angebrachtes Mittel, um ein legitimes Ziel zu erreichen.

Eingeführt wird jetzt ein Mindestpreis von 50 Pence pro Alkoholeinheit. Das sind zehn Milliliter an reinem Alkohol. Umgerechnet auf eine Flasche Whisky bedeutet das ein Mindestpreis von 14 Pfund oder 15,60 Euro. Eine Flasche Wein muss umgerechnet mindestens 5,20 Euro kosten, bei einem Alkoholgehalt von gut 12 Prozent.

 

Bild: depositphotos/selensergen

Kommentare