Immobilienboom lässt die Kasse bei Vonovia klingeln

0

Für viele sind die Preise für Mietwohnungen kaum noch bezahlbar. Wer als Alternative darüber nachdenkt eine Immobilie zu kaufen, erlebt oftmals ebenfalls eine böse Überraschung. In allen Bundesländern sind die Preise im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr gestiegen. In acht Bundesländern gingen die Preise sogar um mehr als zehn Prozent nach oben. Wohlgemerkt innerhalb von zwölf Monaten.

Vom Immobilienboom hat unterdessen Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia profitiert. In den ersten neuen Monaten des Jahres verdiente Vonovia 1,2 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es gerade einmal 278 Millionen Euro. Die Mieteinnahmen stiegen um 8,1 Prozent.

Weil es so gut läuft, wurden die Prognosen für das kommende Jahr nach oben geschraubt. Auch Aktionäre erhalten eine deutlich höhere Dividende. In den kommenden Jahren soll jährlich rund eine Milliarde Euro in die Modernisierung der Immobilien investiert werden.

Vonovia ist seit Jahren auf Expansionskurs und ist durch Übernahmen wie Gagfah, Süddeutsche Wohnen, Franconia und Conwert stark gewachsen. Vonovia hat bundesweit rund 354 000 Wohnungen und knapp 8400 Mitarbeiter.

 

Bild: Depositphotos/mikdam

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Help

To continue, you must make a cookie selection. Below is an explanation of the different options and their meaning.

  • Accept all cookies:
    All cookies such as tracking and analytics cookies.
  • Accept first-party cookies only:
    Only cookies from this website.
  • Reject all cookies:
    No cookies except for those necessary for technical reasons are set.

You can change your cookie setting here anytime: Datenschutzerklärung. Impressum

Back