Bauland: Die teuersten und billigsten Städte Deutschlands

0

Wer bauen will, braucht ein Stück Land. Und in einigen Städten einen großen Batzen Geld dafür. Wer beispielsweise in München ein Bauland kaufen möchte, zahlt im Durchschnitt 2148 Euro pro Quadratmeter. Bei einem 500 Quadratmeter großen Grundstück ist das mal eben gut eine Million Euro. Damit liegt München als teuerste Stadt Deutschlands weit vorne auf dem ersten Platz. Dahinter folgen unter anderem Stuttgart (961 Euro), Düsseldorf (911 Euro) und Hamburg (655 Euro).

Ganz anders die Situation beispielsweise in Recklinghausen, wo der Quadratmeter Bauland nur 33 Euro kostet. Ein 500 Quadratmeter großes Grundstück lässt sich demnach dort schon für 16.500 Euro erwerben. Zu den billigsten Städten gehören außerdem Kiel (41 Euro), Rostock (48 Euro) und Chemnitz (50 Euro).

Die Zahlen beruhen auf einer Auswertung des Statistischen Bundesamt für das vergangene Jahr. In diesem Jahr sind die Preise weiter deutlich gestiegen. Wer bauen will, muss deshalb in vielen Städten noch tiefer in die Tasche greifen.

 

Bilder: majaFOTO, Feverpitch/depositphotos

Kommentare